Vorabhinweise:
Ich hab mir die Zeit genommen und habe für euch JEDE einzelne im F-Droid Store (welchen ich noch in einem Beitrag vorstellen werde) erhältliche XMPP App auf benötigte ausprobiert und auf Funktionen untersucht. Diese Apps, die ich mir eine nach der anderen vorgenommen habe waren: Beem; BombusMod; ChatSecure; Conversations; Tigercase Messenger; yaxim und Xabber. Des weiteren habe ich auf dem PC Jitsi als virtuellen Gesprächspartner zum Testen der OTR Verschlüsselung benutzt. Diesen Artikel zu schreiben kostete demnach auch viel Zeit, was auch zum Teil ein Grund für die massive Verspätung ist (dieser Beitrag sollte eigentlich schon letzten Sonntag erscheinen, woraus aber nichts wurde). Aber dafür sind es auch über 3300 Wörter geworden, welche selbst einem Einsteiger es ermöglichen sollten, für mehr Sicherheit bei der digitalen Kommunikation zu sorgen.

Einleitung:
Die Übernahme von WhatsApp durch Facebook erreichte viele Schlagzeilen und gab vielen Nutzern den Anstoß zu einer Suche nach guten Alternativen, was meiner Meinung nach schon hätte viel eher passieren sollen, da das Thema Datenschutz nicht die einzige Problem von WhatsApp ist. Es gibt viele weitere Gründe, warum ein Wechsel des Instant Messengers auf eine sichere Alternative sinnvoll ist. Dass eine sichere Alternative nicht unbedingt Geld kosten muss beweisen die quell-offenen, kostenfreien Apps ChatSecure, welche vom „The Guardian Projekt“ aktiv entwickelt wurde und wird, Xabber und Beem. Im Gegensatz zu WhatsApp, Threema, Telegramm und TextSecure greifen ChatSecure, Xabber und Beem hauptsächlich zum Übertragen der Nachrichten auf ein weit verbreitetes Protokoll, dem XMPP Protokoll, zurück. Dies hat den Vorteil, dass man nicht an Client und/oder Server gebunden ist. Sie können sich praktisch frei entscheiden, welchen Client und welchen Server Sie nutzen möchten. Auch viele sehr weit verbreitete Chat Plattformen, wie zum Beispiel Facebook Chat, bieten den Austausch über das XMPP-Protokoll an:

Anmerkung: Den Text hinter „Nutzername“ und „Jabber ID“ habe ich vorm Screenshot verändert. Es muss ja nicht jeder mein FB-Profil kennen :)…

Ebenso unterstützte Google Talk XMPP, was auch mehrere genutzt haben, da jeder Android Nutzer, der Zugang zu Google Play besaß, automatisch mit seinem Google Konto auch Google Talk eingerichtet hatte. Nur leider wurde mit dem Umstieg von Google Talk zu Hangout der XMPP-Support dann über Bord geworfen. Nichtsdestotrotz gibt es aber viele weitere Server, auch von bekannten Anbietern/Mailprovidern, die XMPP unterstützen. Die meisten Server (Facebook und die anderen geschlossenen Server aus der Liste nicht) unterstützen dabei auch die Kommunikation zwischen verschiedenen Servern, was den großen Vorteil hat, dass man nicht gezwungen ist (ausgenommen die geschlossenen Server), sich bei den Servern zu registrieren, wo die Freunde auch aktiv sind sind, wobei selbst das mit aktuellen XMPP-Clients, welche das gleichzeitige Chatten über mehrere verschiedene Accounts (Multi User Chat) unterstützen, kein Problem mehr darstellt. Dadurch wird dann eine dezentrale Struktur geschaffen, wodurch bei einem Serverausfall nur ein Teil der Nutzer betroffen ist und nicht das ganze Netzwerk, wie es beim kurzzeitigen Ausfall von WhatsApp der Fall war. Wenn man ein gewisses Know-How hat, kann man sogar ganz einfach mithilfe von Openfire seinen eigenen XMPP Server, auf seinem eigenen Rechner, einrichten. Wie auch bei den Servern, so gibt es auch bei den Clients eine große Auswahl. Eine Liste einiger wichtiger XMPP-Clients mit Vergleich der Funktionen findet sich auf Wikipedia (Link). Für PC empfehle ich den Client „Jitsi„, welcher sowohl ein großes Angebot an Funktionen für XMPP mitbringt, als auch das SIP-Protokoll, welches in der Internet-Telefonie häufig zum Einsatz kommt, beherrscht. Da Jitsi in Java geschrieben wurde läuft es demnach auch auf allen Systemen, auf den Java inform einer Java-Laufzeitumgebung verfügbar ist. Für die Android Fraktion gibt es hauptsächlich drei wichtige XMPP-Clients, welche OTR-Verschlüsselung unterstützen. Der erste ist ChatSecure. ChatSecure bietet viele Funktionen wie zum Beispiel: OTR-Verschlüsselung, Multi User Chat, Datei-, Bild-, Audiotransfer, Einstellen eines eigenen Hintergrundes der Chat-Box, Anlegen eines XMPP-Accounts bei sechs Servern und Tor-Anbindung durch Orbot (keine Root-Rechte für diesen Vorgang erforderlich). Ein Nachteil von ChatSecure ist, dass man kein Avatar setzen kann oder allgemein seine vCard Informationen ändern kann (dies lässt sich aber über die App BombusMod nachholen, oder man erledigt dieses am PC über das Programm „Jitsi“), dass das Anlegen von XMPP-Accounts auf nur sechs Anbieter beschränkt ist (mehr Möglichkeiten bietet die App „Beem“ oder auch „Conversations“) und dass ChatSecure eine höhere Menge an Speicher verbraucht (nach Einrichtung ohne App2SD: Insgesamt: 24,60 MB; App: 17,75 MB; Daten: 6,86 MB). Eine kleinere Alternative stellt „Xabber“ dar. Diese nutzt im Gegensatz zu ChatSecure nur circa 4,25 MB Speicher (ohne App2SD). Der Funktionsumfang ist im Vergleich zu ChatSecure etwas geschrumpft, da Xabber nicht das Erstellen/Anlegen von neuen XMPP-Accounts unterstützt (kann bei manchen Servern über den Web Browser erledigt werden. Gegebenenfalls lässt sich dies unter Android auch mit Beem, Conversations oder am PC mit Jitsi erledigen) und auch über eine Funktion zur Dateiübertragung, sei es Bild, Ton oder sonstiges, verfügt (diese Funktion ist aber für zukünftige Versionen geplant). Dafür bietet Xabber aber auch Synchronisation mit den Kontakten und meiner Meinung nach ein besseres Design als ChatSecure. Außerdem hat Xabber gleich mehrere Profile mitgeliefert, um auf andere Chat-Systeme wie Facebook zuzugreifen, womit man sich erst das Suchen der XMPP Adresse, für den dementsprechend Dienst, sparen kann. Ansonsten deckt sich das Angebot der Funktionen mit dem von ChatSecure, sodass also auch eine OTR verschlüsselte Verbindung zwischen Xabber Nutzern und Anhängern von ChatSecure möglich ist. Die dritte App „Beem“ hat im Vergleich zu den anderen beiden Clients Xabber und ChatSecure einen großen Nachteil. Beem ist nicht in der Lage, mehrere Konten gleichzeitig zu verwalten, wie es bei Xabber und ChatSecure der Fall ist. Daraus ergibt sich, dass man nur mit maximal einem Konto gleichzeitig online sein kann. Im Gegenzug bietet Beem aber die Möglichkeit, sich bei einer großen Auswahl an Servern, innerhalb der App, einen Account zu registrieren. Des weiteren bietet Beem auch die Möglichkeit sich ein Avatar zu setzen. Beim Test wurde dieser jedoch nicht auf den XMPP-Server übertragen, sodass andere Kontakte diesen praktisch nicht sehen konnten. Aufgrund dieser Tatsachen ist Beem eher dazu geeignet, sich einen Account anzulegen um Beem gleich wieder zu deinstallieren.

Warum nicht TextSecure?
TextSecure ist zwar meiner Meinung nach die beste App (Wikipedia: Liste von mobilen Instant-Messengern) zur verschlüsselten, einfach bedienbaren Kommunikation, welches zudem auch noch von Edward Snowden empfohlen wurde. Das Problem besteht bei TextSecure jedoch, dass es keine App für die IOS-Nutzer, geschweige denn ein Programm für die PC-Nutzer gibt. Was nützt eine sichere Chat App, wenn diese nur ein Teil der Personen, die eine Alternative suchen abdecken kann? Sobald dieses Problem aber behoben wurde, kann TextSecure problemlos die alten unsicheren Dienste wie SMS oder WhatsApp verdrängen, sofern sich die Nutzer sich auch endlich mal dazu aufrappeln würden, gemeinsam für mehr Sicherheit und Privatsphäre zu sorgen (was schon längst überfällig wäre) und sich nicht durch Bequemlichkeit oder Faulheit sich den Datenkraken auszuliefern.

Wo bekomme ich die in diesem Artikel genannten Apps her?
Alle hier genannten Apps sind sowohl im Google Play, als auch im F-Droid Store zu finden.
Links (F-Droid Store):
Beem
BombusMod
ChatSecure
Xabber

Links (Google Play):
Beem
BombusMod
ChatSecure
Xabber

Einrichten/Anlegen eines XMPP-Accounts:
Die Einrichtung eines XMPP-Accounts kann auf zwei Wege erfolgen. Einerseits kann dieses über die App ChatSecure oder Beem geschehen und andererseits kann dieser Schrit aber auch durch den Webbrowser erfolgen. Dies ist davon abhängig, für welchen Server Ihr euch entscheidet. So ist es beispielsweise bei jabber.ccc.de (der Server, der in den folgenden Anleitungen noch verwendet wird) nur möglich, sich über den XMPP-Client zu registrieren. Es gibt aber auch Server wie jabber.de, welche sowohl Anmeldung über deren Homepage, als auch über den XMPP-Client direkt unterstützen (inzwischen aufgrund von Spammern/Bots vorerst deaktiviert). Und dann gibt es noch Server wie Facebook, welche eine Registrierung nur über deren Homepage und/oder App zulassen.

Webbrowser/Homepage:
Falls Sie sich dazu entschlossen haben, ihren XMPP-Account über den Webbrowser anzulegen, dann gehen Sie einfach auf jabber.de (oder ein anderen Server der Registrierung über die Homepage unterstützt) und anschließend auf „Anmeldung“ oder klicken auf folgenden Link: Jabber DE Anmeldung.

ChatSecure:
Nach dem Erststart von ChatSecure werden Sie gefragt, ob Sie ein Passwort benutzen wollen, um den das Lesen der Nachrichten durch Physischen Zugang zu unterbinden:

Ob und welches Passwort Sie einstellen sollten Sie sich aber gut überlegen, da das gewählte Passwort nicht mehr geändert oder entfernt werden kann, ohne alle Daten der App und die damit vorgenommenen Einstellungen zu löschen. Tippen Sie auf den unteren Button, falls Sie kein Passwort für die Freigabe von ChatSecure setzen wollen. Nun sind Sie im Konto Fenster, wo die eingerichteten Konten verwaltet werden können. Um ein neues Konto zu erstellen tippen Sie einfach oben auf das „+“ und anschließend auf „Create Account“:

Nun sehen Sie das recht übersichtliche Formular zum Registrieren eines neuen Accounts. Als erstes sollten Sie sich für einen der sechs XMPP-Server aus der Liste entscheiden. Um die Liste zu öffnen tippen Sie einfach auf die List Box unter dem Textfeld „Benutzername“:

Wählen Sie nun aus der folgenden Liste ihren Server aus. Ich habe mich damals für jabber.ccc.de entschieden. Welchen Sie nehmen bleibt jedoch Ihnen bzw. Ihren Geschmäckern und Bedürfnissen überlassen:

Tippen Sie nun Ihre Daten, also den gewünschten Benutzernamen und ihr gewünschtes Passwort ein. Tippen Sie als letztes auf „Create Account“ und Ihr neues Konto ist vom Grundprinzip einsatzbereit.

Beem:
Beim Erststart haben Sie im Gegensatz zu ChatSecure nun direkt die Möglichkeit auszuwählen, ob Sie nun direkt einen Account erstellen möchten oder ob Sie sich in einen bereits vorhandenen Account einloggen möchten. Wählen Sie nun zum Erstellen den zweiten Eintrag an und tippen Sie auf Fortfahren:

Im folgendem Fenster brauchen Sie lediglich Benutzername, Server und Passwort einzugeben. Bitte beachten Sie dabei, dass vor dem „@“ der gewünschte Benutzername und nach dem „@“ Zeichen der gewünschte Server einzugeben ist. Beem bietet bei dem rechten Feld auch schon eine Liste mit Servern an, die Sie durch Tippen auf die rechte untere Ecke des zweiten Feldes aufrufen können:

Nun haben Sie Ihren XMPP-Account erstellt, womit sie sich auch eine Jabber ID (nachfolgend mit JID abgekürzt), unter der man Sie erreichen kann, erstellt haben. Diese setzt sich folgendermaßen zusammen: Benutzername_(in Kleinbuchstaben)@Server. Querhinweis: Wenn Sie sich mit Beem einloggen wollen, dann müssen Sie ihren Benutzernamen durchgängig KLEIN schreiben. Andere Clients wandeln die eingegebenen Großbuchstaben automatisch in Kleinbuchstaben um, was Beem aber nicht tut. Dadurch kann es bei Missachtung dieses Hinweises zum Fehlschlag beim Loginvorgang kommen.

vCard Informationen/Avatar setzen:
vCard Informationen sind Informationen zu Ihren persönlichen Daten, die Sie freiwillig setzen können. Dazu zählt unter anderem der Name, Geburtstag, Nickname, Beruf, Rolle, Organisation, Internetseite, Kategorien, Beschreibung, Notizen und auch der Avatar bzw. das Profilbild (dies sind die Informationen, die von Xabber ausgelesen werden können). Um diese zu setzen gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder man erledigt diesen optionalen Schritt am PC mit dem Programm „Jitsi“ oder in Android über die App „BombusMod“. Ich zeige das nun hier mit BombusMod. Beim Erststart von BombusMod geben Sie bitte als erstes Ihre JID (Benutzername@server) und Ihr Passwort ein und tippen anschließend links unten auf „OK“. In der darauf folgenden Meldung tippen Sie einfach ebenfalls links unten auf „OK“. Nun tippen Sie rechts unten auf „Menu“, anschließend auf „Tools“ und als letztes auf „My vCard“. Nun erscheint ein Formular, welches Sie nach belieben ausfüllen können:

Zur Sicherheit sollten Sie nun links unten auf „Publish“ tippen um Ihre Eingaben auf dem XMPP-Server zu sichern. Anschließend sind Sie nun wieder im Kontakte-Menü. Navigieren Sie sich nun wieder zu den vCard Einstellungen (Menu –> Tools –> My vCard).
Als nächstes widmen wir uns dem Avatar. Vergewissern Sie sich im Voraus, dass Sie Ihren gewünschten Avatar bereits in ein leicht auffindbaren Ordner auf der SD-Karte abgelegt haben und auf 150 bis 200px verkleinert haben. Für den Fall, dass Sie diesen Schritt noch nachholen müssen, können Sie ihr Bild einfach mit der App „Image Resizer v2Beta“ auf die gewünschte Größe verkleinern. Dies ist nötig, da der Server sonnst den Upload der vCard ablehnt. Nachdem Sie dies erledigt haben, tippen Sie einfach rechts unten auf „Menu“ und anschließend auf „Load Photo“, worauf sich der integrierte Dateimanager öffnet. Tippen Sie nun auf „sdcard“ und daraufhin navigieren Sie zum Ordner, wo Sie ihr Bild abgespeichert haben. Nachdem Sie Ihr Bild dann schließlich ausgewählt haben, tippen Sie nur noch auf „Publish“ und ihr Avatar sollte nun für alle Kontakte sichtbar sein. Um den Vorgang zu überprüfen, sollten Sie nochmal in das vCard Menü hin navigieren und ganz nach unten scrollen. Dort sollte nun Ihr Avatar zu sehen sein:

Nachdem dies nun erledigt ist, können Sie BombusMod auch deinstallieren um Speicherplatz zu sparen, da die vCard nun erfolgreich erstellt wurde.

Einloggen und Kontakte hinzufügen:
ChatSecure:
Sofern Sie ihren Account nicht über ChatSecure registriert haben, müssen Sie sich nun in diesen Account noch einloggen. Sofern der Erststart des Programms noch nicht erfolgt ist, haben Sie die einmalige Möglichkeit ein Passwort zu setzen oder eben nicht. Im nächsten Bild sollte dann stehen „Sie haben keine Konten konfiguriert. Klicken Sie hier um eines zu konfigurieren.“. Sofern dies der Fall ist, tippen Sie einfach auf den Text und anschließend auf „Jabber (XMPP)“. Geben Sie bitte jetzt ihre Daten in das Formular ein und schließen die Anmeldesequenz mit „Anmelden“ ab. Bei manchen Servern erscheint darauf jedoch eine Anfrage zur Akzeptierung des Server Zertifikats. Tippen Sie bei diesem Fenster auf „Always“ um die Anmeldung zu vollführen. Nachfolgend sehen Sie nun ihre Kontakte. Sollten Sie vorher welche über andere XMPP-Clients erstellt haben, so werden diese auch hier angezeigt. Um neue Kontakte hinzuzufügen tippen Sie einfach auf die obere, linke Ecke und daraufhin auf „Kontakt hinzufügen“:

Geben Sie daraufhin die JID ihres Kontakts ein. Dieser erhält daraufhin eine Anfrage, welche dieser dann bestätigen muss.

Xabber:
Wenn Sie Xabber das erste Mal starten, dann erhalten Sie eine Meldung, dass noch keine Konten verfügbar sind. Direkt darunter sollte sich ein Button zum hinzufügen eines Kontos befinden. Tippen Sie diesen an. Schreiben Sie nun Ihre JID und Ihr dazugehöriges Passwort in das Formular. Für den Fall, dass Sie es nicht wünschen, dass Xabber alle Chat Kontakte automatisch mit der Kontaktliste des Smartphones synchronisiert, können Sie den Haken bei „Mit Telefonbuch synchronisieren“ deaktivieren. Nachdem Sie alle Angeben getätigt haben und den Button „Benutzerkonto hinzufügen“ abgetippt haben, ist es unter Umständen möglich, dass Sie wie bei ChatSecure gefragt werden, ob Sie das Zertifikat akzeptieren möchten. Danach werden Sie automatisch eingeloggt und Ihre Daten werden vom XMPP-Server geladen. Bei manchen Servern, welche ihren XMPP-Dienst nicht auf Port 5222 gelegt haben, kommt es aber vor, dass Xabber sich nicht mit diesen verbinden kann. Um dies zu beheben tippen Sie zuerst die Menü-Taste an, anschließend „Einstellungen“, „Konten“, Ihr Konto und deaktivieren darauf die Option „Benutzerdefinierter Host“. Nun können Sie mit der Zurück-Taste ihres Smartphones wieder zum Kontakt bzw. Chat Menü. Falls Sie schon Kontakte hinzugefügt haben werden diese hier nun angezeigt. Andernfalls haben Sie durch ein Button in der Mitte die Möglichkeit dies nachzuholen. Um einen Kontakt hinzuzufügen tippen Sie Ihre Menütaste auf dem Smartphone an und anschließend auf „Kontakt hinzufügen“. Darauf erscheint ein ähnliches Kontaktformular wie bei ChatSecure:

Bei Konto können Sie auswählen, mit welchem Konto dieser Kontakt verknüpft werden soll. Beim zweiten Feld „Alias“ tragen Sie die XMPP-Adresse Ihres Kontakts ein und bei Alias (optional) können Sie den Kontakt beliebig benennen. Dies kann zum Beispiel der Name des Kontakts sein. Optional können Sie den Kontakt auch in Gruppen einordnen und/oder zu diesem Zwecke auch gleich neue Gruppen hinzufügen. Nachdem Sie den Kontakt hinzugefügt haben erhält dieser auch eine Anfrage, welche jener erst bestätigen muss.

Anhang: Externe Anleitung von Mail.de

Einloggen in Facebook:
Da Facebook auch ein abgespeckten XMPP Server anbietet, kann man sich auch viele der vorherigen Schritte sparen, da fast jeder heutzutage ein Facebook Konto besitzt und die meisten ihren Avatar bei Facebook schon gesetzt haben.

Vorbereitungen in Facebook:
Loggen Sie sich als erstes in Facebook ein und gehen Sie anschließend in das Menü für die Einstellungen. Dies erreichen Sie folgendermaßen:

Darauf hin suchen Sie den Eintrag „Nutzername“ heraus und klicken anschließend auf „Bearbeiten“. Setzen Sie sich nun einen leicht zu merkenden Nutzernamen.

ChatSecure:
Verfahren Sie dabei wie beim hinzufügen eines XMPP-Kontos und geben Sie im ersten Feld folgendes ein: Nutzername@chat.facebook.com ein. Im zweiten geben Sie Ihr Facebook Passwort ein und tippen auf „Anmelden“. Sofern Sie schon ein Konto in ChatSecure eingetragen haben können Sie ein oder mehrere weitere Konten folgendermaßen hinzufügen: Tippen Sie oben links auf das Logo von ChatSecure und anschließend auf Konten. Dort tippen Sie oben rechts auf das „+“ und darauf folgend auf „Existing Account“ und auf „Jabber (XMPP)“. Dort können Sie dann die oben genannten Daten eintragen.

Xabber:
Im Gegensatz zu ChatSecure hat Xabber bereits ein Profil für Facebook mitgeliefert. Um ein weiteres Konto hinzuzufügen tippen Sie auf die Menü Taste und anschließend auf „Einstellungen“. Im folgenden Menü tippen Sie auf „Konten“ und dann auf „Benutzerkonto hinzufügen“. Nun können Sie entweder die Daten eintragen, wie es bei ChatSecure bereits beschrieben wurde oder aber, Sie tippen auf „Kontotyp“ und wählen „Facebook“ aus. Dann brauchen Sie nur den Benutzername für Facebook und dass Passwort einzugeben.

Den XMPP Client anpassen/einstellen:
ChatSecure:
Um in die Einstellungen zu gelangen tippen Sie auf die obere, linke Ecke von ChatSecure, wo Sie zuvor auch schon Kontakte hinzugefügt haben, und darauf-folgend auf „Einstellungen“. Nun können Sie ChatSecure anpassen, wobei ich folgende Einstellungen empfehle:
Chat Encryption sollte auf „Manuell“ gesetzt werden. Der automatische Beginn eines verschlüsselten Chats schlug im Test fehl (Xabber stürzte dabei sogar ab).
Vordergrundpriorität verwenden sollte ebenfalls aktiviert werden. Dies hat zudem auch den Vorteil, dass ChatSecure in die obere Statusleiste platziert wird.
Klingelton auswählen funktionierte im Test nicht.
Hintergrund Bild auswählen zeigte im Test leichte Fahler.

Xabber:
Bei Xabber erreichen Sie die Einstellungen über die Menütaste –> Einstellungen. Im Gegensatz zu ChatSecure bietet Xabber mehr Einstellungsmöglichkeiten, welche aber zum Glück auch auf deutsch erklärt sind. Hierbei empfehle ich folgende Einstellungen:
Verbindungseinstellungen: Sicherheit –> OTR Modus auf Manuell, da Xabber sonst beim Senden einer unverschlüsselten Nachricht abstürzt. Außerdem empfehle ich noch bei Verbindungseinstellungen die Einträge „Status autom. auf Abwesenheit“ und „Erweiterte Abwesenheitsnotiz“ anzupassen. Um eine ständige Erreichbarkeit zu gewährleisten sollten Sie in dem Falle „WLAN angeschaltet lassen“ und „Schlafmodus verhindern“ aktivieren.

Starten der OTR-Verschlüsselung
Im Gegensatz zu TextSecure lässt sich eine Ende zu Ende verschlüsselte Kommunikation nur errichten, wenn der Chat Partner online ist. Wenn dieser Offline ist, so werden die Nachrichten unverschlüsselt gesendet. Bei Gruppenchats sind die Nachrichten allgemein unverschlüsselt.

ChatSecure:
Starten Sie zunächst einen Chat, indem Sie den Kontakt, mit dem Sie schreiben möchten, an-tippen. Als nächstes tippen Sie das Schloss in der oberen rechten Ecke an und anschließend auf „Starte OTR“, wie es im folgenden Bild zu sehen ist:

Daraufhin sollte die obere rote Markierung gelb werden, was auf eine OTR Verschlüsselten Kommunikation hinweisen soll. Gelb weist außerdem daraufhin, dass die Identität des Chat Partners noch nicht überprüft wurde. Dies können Sie optional noch durchführen.

Xabber:
Verfahren Sie wie bei ChatSecure und eröffnen Sie ein normalen Chat. Nun tippen Sie die Menü-Taste ihres Smartphones an, tippen daraufhin auf „Mehr“, „OTR Verschlüsselung“ und als letztes auf „Verschlüsselung starten“. Daraufhin wird die OTR Verschlüsselung gestartet. Sobald dies abgeschlossen wurde, erscheint oben, neben dem Avatar des Kontakts, ein Schloss mit Fragezeichen. Dies zeigt an, dass die Verschlüsselung aktiv ist. Das Fragezeichen weit darauf hin, dass der Chat Partner noch nicht verifiziert wurde, dass dies auch wirklich die Person ist, mit der man gerne schreiben möchte. Dies kann man optional auch noch erledigen.

Nachwort:
Generell verhält es sich mit solchen Sachen wie Linux, Verschlüsselung und Sicherheit so: Einmal eingerichtet ist es eigentlich ganz einfach. Nur das Einrichten bzw. das Umsteigen stellt für viele eine Hürde dar. Ich hoffe, dass diese Hürde mit diesen Beitrag nun endlich mal Abgeschafft wurde. Unsere Sicherheit beginnt dann, wenn wir es schaffen größere Mengen dazu bewegen diese 2 bis 30 Minuten dazu zu investieren, sich von WhatsApp zu verabschieden und auf sichere, Ende zu Ende verschlüsselte Kanäle umzusteigen. in dem Fall ist dieser Schritt sogar ganz einfach. So gut wie jeder hat ein Facebook Account und damit auch ein abgespeckte JID. Da kostet es keine fünf Minuten Xabber oder ChatSecure zu laden und einzustellen. Ein kleiner Schritt der Nutzer = Ein großer Schritt für die Sicherheit UNSERER Privatsphäre.

Und in diesem Sinne: Einen schönen Tag noch :)…

Nächstes Thema: Android: E-Mail Verschlüsselung leicht gemacht…

Android: ChatSecure, Xabber und Co. XMMP als sichere Alternative zu WhatsApp