Was ist passiert:
Am 14.07.2014 (vor einer Woche) wurde die Sperrliste der BPjM von der Neocities Seite gelöscht. Von dieser Löschaktion ist jedoch nur die Liste mit den Klartext Webseiten entfernt worden. Die Textdatei mit den Hashes der einzelnen Webseiten ist weiterhin verfügbar. Laut offiziellem Statement der anonymen Hacker mussten sie die Liste aufgrund des Drucks seitens den Deutschen Behörden entfernen, was ja nun auch geschehen ist (dies taten diese in Absprache mit deren Webhoster Neocities).

Meine Meinung:
Es war absehbar, dass die Deutschen Behörden sich in so einem Fall wie Idioten verhalten. Jeder, der halbwegs die Nachrichten zu diesem Thema verfolgt hat, konnte sich das schon ausrechnen und hat eine Kopie dieser Liste angefertigt, so wie ich dies auch getan habe. Und so kommt es auch schnell, dass die Liste auf diversen Pastebin Seiten zu finden ist. Aber schön zu sehen, wie irgendwelche Scheinheilige Gesetze herhalten müssen, damit Webseiten, die den Behörden nicht passen entfernt werden. Soviel zu Zensur findet nicht statt.

Wo bekommt man noch die Liste:
Auf zwei anonymen I2P Pastebins, wo die Deutschen Behörden garantiert kein Zugriff drauf haben, da durch die I2P Verschleierung nicht klar ist, wer die Server betreibt (ich werde diese Liste morgen auch noch auf weiteren Pastebins suchen oder gegebenenfalls hochladen). Links Folgen:

ZeroBin: I2P Link (benötigt I2P)

pastethis: I2P Link (benötigt I2P)

Webarchive: Backup der kompletten Webseite

Tutorial zum Zugang ins I2P Netzwerk erfolgt im nächsten Beitrag.

Was kann man daraus lernen:
Aus dieser Zensur kann man lernen, dass Personen, welche kritisches Material veröffentlichen wollen, sich besser für Veröffentlichungsorte entscheiden sollten, welche kaum zensier-bar sind und welche nicht deren Identität preisgeben können (auch bei Gerichtsbeschluss nicht). Hierfür bieten sich Darknets wie das Tor-Netzwerk oder das I2P-Netzwerk gerade zu an. Somit kann man das brisante Material auch deutlich sicherer und beständiger unter die Leute bringen. Da es ja nicht nur ein Pastebin gibt, kann man dadurch auch durch multiples verteilen die Information noch beständiger verteilen. Ansonsten gilt, will man auf kritische Informationen auch noch später Zugreifen, so tut es zu genüge diese Informationen auf den lokalen Computer zu sichern.

In diesem Sinne, einen schönen Abend noch :)…

Netzpolitik Aktuell: BPJM Sperrliste auf Druck der Behörden gelöscht + Backup der Liste